LiveZilla Live Chat Software
>

Agb

Allgemeine Geschäftsbedingungen


Geltungsbereich

Der Auftragnehmer erbringt alle Lieferungen und Leistungen ausschließlich auf Grundlage dieser Geschäftsbedingungen. Von diesen Geschäftsbedingungen insgesamt oder teilweise abweichende AGB des Kunden erkennen wir nicht an, es sei denn, wir haben diesen ausdrücklich schriftlich zugestimmt. Diese Geschäftsbedingungen gelten auch dann ausschließlich, wenn wir in Kenntnis entgegenstehender AGB des Kunden unsere Leistungen vorbehaltlos erbringen.


Gage

Die Gage ist unmittelbar nach dem Auftritt an den Auftragnehmer oder eine von dem Auftragnehmer bevollmächtigte Person in bar auszuzahlen, wenn nicht anders schriftlich vereinbart. Der Auftraggeber ist nicht berechtigt Abzüge vorzunehmen.


Auftritt

Dem Auftragnehmer ist die Ausgestaltung und Darbietung des Programms frei. Art und Charakter sind dem Auftraggeber bekannt. Künstlerische Weisungen des Auftraggebers oder eines Dritten unterliegen dem Auftragnehmer nicht. Der Auftraggeber trägt Sorge für einen ordentlichen, der Jahreszeit entsprechenden, mit Anschlußmöglichkeiten für Technik versehenen Aufbauort.


Mitschnitt

Der Auftraggeber und andere Personen dürfen ohne Zustimmung des Künstlers von seinen Darbietungen keinen Mitschnitt auf Ton und Bildträgern vornehmen oder Film und Fernsehaufzeichnungen durchführen.


Konventionalstrafe

Als Konventionalstrafe wird gegenseitig für den Fall der schuldhaften Vertragsverletzung das zu zahlenden Entgeld vereinbart.


Risiko

Das betriebliche und persönliche Risiko für die ordnungsgemäße Abwicklung der Veranstaltung trägt der Auftraggeber. Bei schuldhafter Vertragsverletzung ist der Auftragnehmer nicht verpflichtet die Veranstaltung durchzuführen. Der Veranstalter kann nicht verlangen unter Risko für Technik und Gesundheit der Künstler, die Veranstaltung fortzuführen.


Krankheit

Kann der vom Auftraggeber gebuchte Künstler infolge von Krankheit die Vertragsleistung nicht erbringen, ist der Auftragnehmer berechtigt einen gleichwertigen Ersatzkünstler zur Verfügung zu stellen, ist dies nicht möglich entfallen alle Ansprüche aus diesem Vertrag. Der Auftragnehmer ist verpflichtet, dem Auftraggeber die Erkrankung durch ärztliches Attest innerhalb 2 Tagen nachzuweisen. Ein Ersatztermin kommt nur durch neue Vereinbarungen zustande.


Terminverlegung

Eine Terminverlegung ist grundsätzlich nur mit der Zustimmung des Auftragnehmers möglich.


Gagengeheimnis

Der Auftraggeber verpflichtet sich ausdrücklich keinem Dritten Auskunft über das vereinbarte entgelt zu geben, es sei denn er ist gesetzlich dazu verpflichtet. Bei Zuwiderhandlung zahlt der Auftraggeber dem Auftragnehmer die vereinbarte Konventionalstrafe.


Rechtsbeziehungen

Die Rechtsbeziehung der Vertragsparteien unterliegen deutschen Recht. Ist der Vertrag in eine Fremdsprache übertragen worden, so ist bei Streitigkeiten ausschließlich der deutsche Vertragstext maßgebend und Gerichtsstand des Auftragnehmers. Ergänzend zu diesem Vertrag gelten die Vorschriften des BGB.


Nebenabreden und Streichungen

Mündliche Nebenabreden wurden nicht getroffen. Änderungen und Ergänzungen des Vertrages bedürfen in jedem Fall der Schriftform. Streichungen im Vertrag und in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind nicht zulässig und gelten als nicht erfolgt. Punkt 11 kann nicht gestrichen werden. sollten Teile des Vertrages unwirksam werden, so bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bedingungen und Vereinbarungen unberührt.


Gebühren und Bewilligungen

GEMA oder ähnliche Gebühren, sowie Darbietungs- und Tanzbewilligungen sind Angelegenheit des Auftraggebers.


Absage und Ausfall der Veranstaltung

Sollte einer der Vertragspartner aus irgendwelchen Gründen, außer „höherer Gewalt“, seinen Verpflichtungen aus diesem Vertrag nicht nachkommen, wird er zur Zahlung einer Konventionalstrafe in Höhe von 100 % der vereinbarten Gage verpflichtet. Bei Absage bis 24h vor Veranstaltungsbeginn werden 50% der Gage fällig. Bei Absage am Veranstaltungstag werden 100% der Gage fällig.


Parkplatz und Zufahrtsberechtigung

Der Auftraggeber trägt Sorge für ausreichend Parkmöglichkeiten für die Künstler, in unmittelbarer Nähe des Veranstaltungsortes, sowie wenn nötig für eine Zufahrtsberechtigung auf das Veranstaltungsgelände.


Verpflegung

Verpflegungen gehen zu Lasten des Auftraggebers, das heißt Getränke und mindestens ein warmes Essen pro Person.


Zahlung und Verzugszinsen

Die Zahlungsbedingungen laut Ihrem Kundenkonto sind bindend. Kommt der Auftraggeber mit der Zahlung in Verzug sind Verzugszinsen zu zahlen ausserdem betragen die Mahngebühren ab der 2. Mahnung, 5,00 € pro Mahnung. Weitere Schritte behält sich der Auftragnehmer vor. Alle anfallenden Kosten trägt der Auftraggeber.










Klick Sachsen
Sie sind Besucher:
Banner DjDave